Kinderlieder zum Mitmachen

Musik und Gesang sind gut für die Entwicklung eines Kindes. Schon im Säuglingsalter helfen leise, friedliche Melodien oft beim Beruhigen oder Einschlafen des Kindes. Wollen Kinder dann später selbst aktiv singen, sind Kinderlieder hervorragend geeignet. Sie sind leicht zu verstehen und haben einfache, eingängige Melodien. Durch die kindgerechten Texte und viele Wiederholungen können schon kleine Kinder nach kurzer Zeit mitsingen.

Neben Liedern zum Mitsingen gibt es auch Lieder, die Kinder zum Mitmachen animieren. Eines der bekanntesten Beispiele ist „Backe, backe Kuchen“. Zum Text wird in die Hände geklatscht und am Ende das Schieben eines Bleches in den Ofen nachgeahmt. Bei anderen Liedern fassen sich die Kinder an den Händen und laufen im Kreis herum, bis eine Anweisung im Liedtext erfolgt. Hier gibt es verschiedene Varianten, vom Springen übers Tanzen oder das Zeigen eines bestimmten Fingers. Die Nachahmung des Textes mit den Händen ist auch eine Möglichkeit, Kinder zum Bewegen anzuregen. Dabei werden bei den ersten Malen die Lieder noch langsam gesungen und die Bewegungsabläufe geübt. Mit steigendem Schwierigkeitsgrad wird das Tempo immer weiter erhöht, bis die Bewegungen nicht mehr ausgeführt werden können. Das Kind, das am längsten durchgehalten hat, gewinnt das Spiel.

Durch Mitmachlieder werden neben der Sprachfähigkeit und dem Gedächtnis weitere Fähigkeiten der Kinder trainiert. Das Mitklatschen sowie Tanzen und Wiegen im Takt gibt Kindern ein Gefühl für Rhythmus. Außerdem wird ihre Koordination verbessert, vor allem durch Lieder, in denen Bewegungen passend zum Text ausgeführt werden. Durch das spielerische Verbinden der Musik mit Bewegung lassen sich oft auch Kinder animieren, die sonst weniger aktiv sind. Das erfolgreiche Nachahmen der einzelnen Passagen bietet den Kindern zusätzlich ein Erfolgserlebnis und steigert somit das Selbstbewusstsein. Deshalb ist es auch wichtig, das jeweilige Lied an dem Alter der Kinder zu orientieren. Eine Auswahl an verschiedenen Liedern findet sich in speziellen Büchern oder im Internet. Aber auch der nächstgelegene Kindergarten oder Spielplatz bietet eine Informationsquelle.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.