Kindermode selbst gemacht

Für unsere Kleinen ist uns nichts zu teuer. Wir möchten, dass unsere Kinder sich rundum wohlfühlen und dazu gehört auch eine bequeme, bunte und ganz wichtig, strapazierfähige Mode. Nun ist es nicht nur sinnvoll preisgünstige Kinderstoffe zu kaufen. Es ist in erster Linie wichtig die Trageeigenschaften beim Kauf zu bedenken.

Natürlich haben Jungs mit Spitze und Tüll nichts am Hut. Dennoch, auch unsere kleinen Männer achten schon sehr auf den modischen Chick ihrer Kleidung. Es kann sich daher durchaus als sinnvoll erweisen, den kleinen Mann beim Kauf des Kinderstoffes mit ein zu beziehen. Aber auch unsere kleinen Prinzessinnen wollen wie eine solche gekleidet sein.

Das Prinzessinnenkleid zum Schulanfang

Ich hatte es wahr gemacht und die kleine Prinzessin an der Auswahl des Stoffes beteiligt. Wir haben verschiedene Online Shops durchstöbert und uns für einen tollen Baumwollstoff mit Punkten entschieden, welchen wir hier günstig bestellt haben. Der Stoff war in einem zarten Blauton gehalten und mit roten Pünktchen versehen.

Das Kleidchen sollte einen kleinen Bubikragen und Puffärmelchen, welche mit einer zarten Spitze abgesetzt werden sollten, bekommen. Insgesamt wollte die kleine Prinzessin einen weit schwingenden Rock an ihrem Kleid haben. Ich suchte mir den entsprechenden Schnitt aus einer Kindermodenzeitschrift heraus und begann mit dem ersten Schritt – dem Zuschnitt.

Das korrekte Zuschneiden für ein Bekleidungstück ist von größter Wichtigkeit. Wird hier nicht akkurat gearbeitet, kann man es später nur schwer oder gar nicht ausgleichen. Der Zuschnitt war fertig, auch die von dem Kinderstoff, die einzelnen Teile waren geheftet und die erste Anprobe musste gemacht werden.

Alles war so wie es sein musste

Das Kleidchen war fertiggestellt und es sah zuckersüß aus. Ich hatte aus mattgelbem Chiffon noch einen langen Bindegürtel genäht, welcher am Rücken zu einer Schleife gebunden wurde. Dies wirkte wie eine kleine Schleppe und nun war das Prinzessinnenkleid zur Schuleinführung fertig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.