Kinderzimmer gemeinsam ansprechend gestalten

Beim Gestalten des Kinderzimmers ist es wichtig, einen gemeinsamen Kontext zu finden. Vor allem ist es unverzichtbar, dass die Eltern die Zimmer nicht nur so einrichten wie sie es für richtig halten, sondern gerade, wenn die Kinder älter werden, diese auch mit in die Gestaltung der Zimmer einbezogen werden. Schließlich handelt es sich um das eigene Reich des Kindes, das je nach Alter unterschiedliche Wünsche für den eigenen Raum entwickelt.

Vielseitige Gestaltungsmöglichkeiten für das Kinderzimmer

Dieser eigene Stil kann sich in unterschiedlichen Wünschen für die Gestaltung des Zimmers äußern. Beispielsweise fangen gerade Teenager an, die Welt auf eine neue Weise zu entdecken, schwärmen für Schauspieler oder Bands, die ihnen gefallen, und möchten dies über Poster mit den jeweiligen Vorbildern auch im eigenen Zimmer ausdrücken. Aber auch unkonventionelle Ideen können zu den individuellen Wünschen zählen. Dabei kann es sich beispielsweise um Wände oder Teppiche in ungewöhnlichen Farben handeln oder um die Dekoration einzelner Wände, die durch Wandsticker fürs Kinderzimmer erreicht werden kann.

Selbstverständlich sollten Eltern ein Auge darauf haben, wie Kinder ihr eigenes Zimmer gestalten, denn nicht alle offenen Wünsche oder verrückten Ideen sind immer umsetzbar. Allerdings ist es dennoch sehr wichtig, die Kinder von diesem Prozess auf keinen Fall auf keinen Fall auszuschließen. Das Resultat könnte andernfalls das sein, dass sich das Kind in den eigenen vier Wänden nicht mehr wohlfühlt oder es frustriert ist. Aus diesem Grund sollten Eltern bei diesem Prozess eher die untergeordnete Rolle einnehmen und das Kind beim Aussuchen der Möbel begleiten. Nur wenn das Kind bei seiner Wahl bestehende Regeln verletzt, allzu ausgefallene Möbel oder Dekorationen wählt, die in keiner Form zusammenpassen, sollten Eltern von ihrem Vetorecht Gebrauch machen. Auch wenn nicht zu erwarten ist, dass der Gefallen an der neuen Ausstattung anhält, oder der finanzielle Rahmen gesprengt wird, kann dies geschehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.