Laternen basteln

Laternen sind besonders bei Kindern sehr beliebt, sei es am Martinstag oder zu einem Lichterfest in der Stadt. Aber auch auf jeder Gartenparty lässt sich das Ambiente mit Laternen kindgerecht aufbereiten. Gewiss bietet der Fachhandel eine breite Palette verschiedener Laternen an – doch muss es unbedingt eine fertige Laterne aus dem Geschäft sein? Mit einfachen Materialien, wie sie jeder im Alltag vorfindet und etwas Kreativität lassen sich Laternen auch ganz einfach selbst basteln. Möchte man Laternen basteln, ist dies auch eine tolle Idee für den nächsten Bastelnachmittag im Kindergarten oder in der Schule.

Material für das Laternen Basteln

Als Material lässt sich fast alles verwenden, was man im Haushalt vorfindet: stabile Pappe, transparente Folien aus Plastik, gereinigte Joghurtbecher, schmale Holzstäbe sowie dünner Draht für die Aufhängung. Auch andere Verpackungen wie Eierbehälter oder Pappeimer eignen sich hervorragend. Als Beleuchtung empfehlen sich Teelichter und elektrisch betriebene Laternenstäbe. Der Fantasie sind beim Design keine Grenzen gesetzt – erlaubt ist alles was gefällt. Ob Mond und Sterne, eine Eule mit leuchtenden Augen, ein Fußball oder eine einfache leuchtende Kugel – die Möglichkeiten sind nahezu unerschöpflich. Als Werkzeug werden lediglich eine Schere, ein scharfes Messer sowie eine Zange zum Biegen von Draht benötigt; als Klebstoff eignet sich Universalkleber aus der Tube besonders gut. Jemand, der die Laternen auch noch anmalen möchte, verwendet nach Möglichkeit wasserfeste Farben. Wird die Laterne mit Teelicht betrieben, ist auf einen Sicherheitsabstand zu allen brennbaren Materialien zu achten. Außerdem sollten die Laternen nach oben hin offen sein, damit es zu keinem Wärmestau kommt. Sicherer ist die Verwendung elektrischer Laternenstäbe, welche es in unterschiedlichen Ausführungen im Fachhandel zu kaufen gibt.

Zu Halloween sehr beliebt: die Kürbislaterne

Neben den bereits aufgeführten Werkstoffen eignen sich auch Kürbisköpfe sehr gut zum Basteln von Laternen. Der Kürbis wird mit einem Löffel innen ausgehöhlt; Augen, Nase und Mund werden mit einem Filzstift angezeichnet und anschließend mit einem scharfen Messer ausgeschnitten. Beim Umgang mit scharfen Messern sollten Kinder jedoch unter Aufsicht eines Erwachsenen stehen. Als Beleuchtung eignet sich ein Teelicht, welches in ein kleines Glas gestellt wird. Diese Kürbislaterne ist mit Sicherheit ein Blickfang auf jeder Halloween-Party.

Selbst gebastelte Laternen eignen sich nicht nur zu Halloween und zum St.-Martins-Tag. Auch im Garten, auf dem Balkon oder in Innenräumen schaffen sie eine Atmosphäre, die Kinderherzen höherschlagen lässt. Sehr gut eignen sich Laternen zudem auf einer Nachtwanderung statt üblicher Taschenlampen. Sucht man nach originellen Ideen zum Basteln von Laternen, findet man in verschiedenen Zeitschriften und auch im Internet nicht nur eine Fülle von Anregungen, sondern sogar detaillierte Arbeitsanleitungen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.