Wie lernen Kinder aufräumen und Ordnung?

Für die meisten Eltern ist es ein großes Ärgernis, wenn sie die Zimmer der Kinder betreten und hier jedoch keinen Fuß vor den anderen setzen können, weil die Unordnung dominiert. Sind die Kinder noch in ein Spiel vertieft, ist das in der Regel auch kein Problem. Doch wird es Abend und die Kinder sollen zu Bett gehen, wird es meist kritisch. Denn eines steht fest: Kaum ein Kind räumt gerne auf! Wollen die Eltern jetzt nicht selber zupacken und das Spielzeug in Kisten und Laden verstauen, ist die Missstimmung vorprogrammiert und das Geschrei meist groß. Doch wie lässt sich das umgehen? Können Kinder an das Aufräumen und an Ordnung halten gewöhnt werden?

Eltern leben Ordnung vor

Als Erstes ist zu sagen, dass die Eltern den Kindern das Ordnunghalten vorleben müssen. Kaum ein Kind wird Verständnis dafür aufbringen können, wenn es die Spielsachen am Abend wegräumen muss, die restliche Wohnung jedoch chaotisch und unordentlich ist. D. h. also, dass zunächst das eigene Aufräumverhalten kontrolliert gehört.

Legen jedoch die Eltern großen Wert auf Ordnung und Ordentlichkeit, so können sie den Kindern Entsprechendes ebenfalls vermitteln. Natürlich bedarf es dabei einer gewissen Hilfestellung, denn besonders kleine Kinder, die vor einem großen Berg an unaufgeräumten Spielsachen stehen, sind schlichtweg überfordert und müssen entsprechend angeleitet werden. Warum nicht gemeinsam aufräumen und dem Kind somit gleich auch zeigen, wie es geht?

Gut ist auch, wenn die entsprechenden Kisten und Fächer beschriftet sind.

Gerade Schulkinder, die schon lesen können, sehen hier dann sofort, welche Spielsachen in welche Kiste gehören. So gerät nichts durcheinander und kann stets auch wieder gefunden werden. Außerdem erleichtert es das Aufräumen ungemein, da hier quasi ein Ordnungssystem vorgegeben wurde. Für das Beschriften der einzelnen Spielzeugkisten eignen sich beispielsweise die Aufkleber von HERMA-Print.de. Schnell geklebt und beschriftet ist dann auch das Ordnunghalten im Kinderzimmer kaum mehr ein Problem. Zudem macht es den meisten Kindern auch viel Spaß, bei der Gestaltung der Aufkleber mitzuhelfen und auch zu entscheiden, welche Spielzeuge in welche Kiste oder Lade gepackt werden sollen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.