Windlichter und Lichterketten basteln

Das Licht in der Dunkelheit, das der Stern von Bethlehem symbolisiert, findet sich heute in mannigfaltigen Weihnachtsdekorationen. Von den leuchtenden Elementen geht immer noch ein eigener Reiz aus. Kerzenlicht lässt die Räume wärmer und angenehmer erscheinen. Gerade zur Weihnachtszeit sind Lichtquellen ein beliebter Gestaltungsgegenstand. Dabei muss nicht immer auf den Handel zurückgegriffen werden. Es gibt genügend (sichere) Ideen für das Weihnachtsbasteln, die auch die Freude am Licht bedienen. Möchte man Windlichter und Lichterketten basteln, ist dies auch für Kinder geeignet.

Windlichter und Lichterketten basteln mit Sicherheit

Werden Windlichter aus Papier gebastelt, muss auf einen ausreichenden Entzündungsschutz geachtet werden. Entweder stellt man diesen her, indem man die dekorativen Elemente auf einen schon bestehenden Wärmeschutz aufbringt, oder indem das Papier entsprechend behandelt. Eine gebräuchliche Variante ist das Einwachsen eines bereits fertiggestellten Motivs, das im Anschluss zwischen Zeitungspapier gebügelt wird. Diesen Prozess kann man auch gern wiederholen, wenn eine bessere Transparenz gewünscht wird.

Dekorative Wirkung der Lichtdekorationen für Jung und Alt

Transparentpapier ist für die Lichtdekoration bestens geeignet. Nicht nur die Lichtdurchlässigkeit, sondern auch die Stärken, in denen man es zu kaufen bekommt, tragen dazu bei, dass es in nicht allzu nahem Abstand zur Lichtquelle eingesetzt werden kann. Büro- und Bastelgeschäfte bieten Transparentpapier zudem mit schönen Mustern an, sodass sich das Basteln voll auf die Form konzentrieren kann. Den besten Effekt erreichen diese Produkte als Lampenschirme auf Zeit. Sie können jedoch auch mit einem Teelicht kombiniert werden. Dazu eignet sich die zylindrische Form, die man durch Zusammenrollen mit dem gewünschten Durchmesser und anschließender Fixierung erreicht. Faltet man das Papier vor dem Rollen, lässt sich auch eine Sternenform herstellen. Interessante Effekte bringt einfaches Lochen oder der Zusammenhalt einzelner Teile durch grobes Garn oder Bast. Nun bleibt noch der obere Rand als Gestaltungszone. Wählt man hier asymmetrische oder gezackte Linien, kommt noch ein Hauch Modernität in die Kreation.

Die dekorative Wirkung einer inneren Beleuchtung kann so manche Einkaufstüte in ein kleines Kunstwerk verwandeln. Hierzu eignen sich natürlich eher kleine Papiertüten mit weihnachtlichen Aufdrucken. Lampenschalen, die zur Weihnachtszeit einmal etwas anders erstrahlen sollen, erhalten mit bunten Glassplittern eine völlig neue Wirkung. Das Prinzip kann man auch mit Glasmalerei realisieren, wenn sich im Haushalt ältere Glaswaren finden, die sonst nicht mehr genutzt werden. Als dekorative Weihnachtsleuchte erstrahlen sie noch einmal im schönsten Glanz.

Bei Lichterketten empfiehlt sich der Kauf. Zwar sind diese Produkte nicht dekorativ, doch das gewisse ästhetische Etwas erhalten sie durch das Basteln. Entweder werden die Motive selbst aufgemalt oder ausgedruckt, die Papiervorlagen mit Wachs behandelt und dann einfach auf die Lichterkette aufgesteckt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.